2. Damen lassen wichtige Punkte liegen

Montag, 12. Februar 2018

Am Nachmittag des 10.02. erwartete die erste Vertretung der HSG Holsteinische Schweiz unsere zweiten Damen zum Vier-Punkte-Spiel in der Halle in The Middle Of Nowhere, auch als Malente bekannt.

Das Line-up war begrenzt, so gab es wiederum keine gelernte Torhüterin an Bord. Sonja stellte sich daher wie schon in Lübeck zwischen die Pfosten (und verrichtete ihren Job wiederum hervorragend!). Die Bank war mit 3 Spielerinnen besetzt, nicht üppig, aber ausreichend.

Für die ersten Stirnfalten sorgte die Ansage, daß komplettes Backeverbot für dieses Spiel herrschte, obwohl bei den Spielen im Männerbereich vor und nach uns beherzt in den klebrigen Topf gegriffen werden durfte. Aber mit solchen Mätzchen muß man wohl auch in der Landesliga leben.

Die ersten 10 Minuten hatten unsere Damen das Spiel eigentlich soweit im Griff, legten allerdings nur ein 3:4 vor. In den nachfolgenden 15 Minuten erlaubten sie der HSG leidermit einem bunten Strauß technischer Fehler, der von Mißverständnissen über Fangfehler, Kreiseintritte und falsche Sperren mehr oder weniger die ganze Palette darbot, das Spiel auf 8:4 zu drehen. Die Abwehr stand soweit prima, vorn ging allerdings gar nichts mehr. Die Spielzüge kamen nicht durch, es musste immer wieder abgebrochen werden und irgendwann unter mehr oder weniger Zeitdruck unvorbereitet abgeschlossen werden. In den letzten 5 Minuten von Halbzeit 1 gelangen wenigstens noch zwei Treffer, sodaß es mit 8:6 in die Pause ging. Noch nichts passiert, lässt sich drehen.

Die Ansage war dann, einfacher zu spielen und dem Gegner nicht mehr so viele Chancen zu geben, unser Angriffsspiel zu unterbrechen. Hinten einfach weiter so wie bisher.

Beides gelang anfangs auch ganz ordentlich, aber leider schafften es die H-U-Damen nie, zum psychologisch wichtigen Ausgleich zu kommen. Immer, wenn wieder die Chance dazu bestand, zeigte sich wieder eine der schon aus der ersten Hälfte bekannten Misslichkeiten.

Leider wurde die gute Abwehrarbeit auch zu oft dadurch wieder kaputt gemacht, daß man der gegnerischen Mittelspielerin unter höchstem, durch den erhobenen Schiedsrichterarm ausgelösten, Druck erlaubte, von 9 oder 10 Metern per Schlagwurf maßzunehmen und doch noch zum Erfolg zu kommen. So hatte diese Dame allein am Ende 8 Treffer zu Buche stehen.

Als dann auch noch die Linie der Schiedsrichter, die robuste Spielweise der Gastgeberinnen zu honorieren, von Spielerseite kommentiert wurde, was folgerichtig mit einer sofortigen zweiminütigen Ruhepause belohnt wurde, war das Spiel eigentlich gelaufen. Die Unparteiischen hatten fortan offensichtlich auch keine Lust mehr auf eine Enge Kiste, aber ganz ehrlich: Bis dahin hätte der SVHU2 das Spiel schon längst zu seinen Gunsten entscheiden müssen.

Die HSG Holsteinische Schweiz wollte den Sieg an diesem Tag einfach ein bisschen mehr, was sich auch daran zeigte, daß sie sich 80-90% der abgeprallten oder durch Fang- bzw. Passfehler im Feld herumflippernden Bälle sicherte. Unsere Damen streckten die Hände aus und warteten auf die Kugel, die anderen warfen sich einfach drauf und hatten sie.

Leider zwei unnötig abgegebene Punkte, die müssen woanders wiedergeholt werden. Auf jeden Fall am kommenden Sonntag um 17.00 Uhr gegen einen weiteren Konkurrenten um einen Platz über dem Strich, GHG Hahnheide. Auf geht’s!  

Gespielt haben:
Sonja (1.-60.)
Jojo 6/3
Juku 4/1
Nini 2
Lale, Freya, DJ, Sabrine je 1
Maite, Nici

1. Damen - 3. Liga Nord

GW SchwerinFrogs - Ladies

04.03.201816.00 Uhr

Frogs - LadiesVfL Stade

10.03.201818.00 Uhr

HG O-K-TFrogs - Ladies

17.03.201817.30 Uhr

Frogs - LadiesTSV Nord Harrislee

24.03.201818.00 Uhr

TSV WattenbekFrogs - Ladies

07.04.201817.00 Uhr

Frogs - LadiesFrankfurter HC

14.04.201818.00 Uhr

TSV TravemündeFrogs - Ladies

22.04.201817.00 Uhr

Frogs - LadiesHSG Bad Wildungen Vipers

07.10.1719.30Uhr

Gesamter Spielplan

Mehr Infos in der Community!

Unsere Sponsoren