In 30 Sek. Platz 1 verspielt

Dienstag, 25. April 2017

In 30 Sekunden Platz eins verspielt

0

SV Henstedt-Ulzburg gibt Meisterschaft in der 3. Liga Nord aus der Hand

"So etwas ist nur bei einer Frauenmannschaft möglich." Die Stimmungslage von Sebastian Schräbler, dem Trainer der Drittliga-Handballerinnen des SV Hen­stedt-Ulzburg, schwankte zwischen Frust und Fassungslosigkeit.

Was war passiert? Im Match beim Tabellenführer TV Oyten hatte sein Team in den letzten 30 Sekunden einen Zwei-Tore-Vorsprung verspielt und musste sich am Ende mit einem 30:30 (15:13) begnügen. Mit einem Sieg hätte der SVHU die Niedersächsinnen einen Spieltag vor dem Saisonende vom Thron stoßen und sich aller Voraussicht nach die Meisterschaft sichern können. So aber ist Oyten, das am Sonnabend, 29. April, beim Tabellenvorletzten HSV Minden-Nord spielt, Platz eins wohl nicht mehr zu nehmen.

"So wie die Partie für uns gelaufen ist, haben wir eigentlich alles richtig gemacht. Im ersten Durchgang stand die Abwehr solide, vorne haben Tina Pejic und Katharina Rahn aufgetrumpft", sagte Schräbler, "leider hat sich das Bild in der zweiten Halbzeit geändert. Unsere Torhüterinnen waren plötzlich kein Faktor mehr, und wir haben fast durch jeden Oytener Angriff einen Gegentreffer gefangen." Aber: Die Gäste konnten dieses Manko durch ihre gute Angriffsleistung kaschieren. Sogar als der TVO wiederholte Überzahlsituationen nutzte und mit 24:21 in Führung ging, blieb Schräblers Team cool, kämpfte sich zurück und sah bis kurz vor Schluss wie der sichere Sieger aus.

"Die Partie war eigentlich durch. Wir führen nach 59:25 Minuten mit 30:28, haben nach einem Timeout Ballbesitz und müssen die Zeit nur noch clever herunterspielen. Stattdessen werden wir hektisch." Die Folge: Oyten erzielte erst den Anschlusstreffer, gewann kurz darauf an der Mittellinie erneut den Ball und bekam nach einem Gerangel zwischen Katharina Rahn und Jacqueline Nowak einen Siebenmeter zugesprochen, den Jana Kokot verwandelte. "Es ist schon bitter, wenn am Ende einer Saison 30 Sekunden über die Meisterschaft entscheiden", sagte Sebastian Schräbler.

Tore des SV Henstedt-Ulzburg: Tina Pejic (11/4 Siebenmeter), Katharina Rahn (5/1), Marleen Kadenbach (3), Kristin Bahde, Karen Wessoly, Annika Jordt, Annika Fimmen (je 2), Janicke Bielfeldt, Maren Gajewski, Marleen Völzke (je 1).

Quelle: Hamburger Abendblatt, Norderstedter Zeitung - Autor: Lukas David

Mehr Infos in der Community!

Unsere Sponsoren