Unsere Sponsoren

mA unterwegs in Norwegen

Dienstag, 09. Juli 2019

Die männliche A Jugend hat sich etwas Besonderes für den Saisonabschluss ausgesucht.

Nach dem Roedspaette-Cup in Frederikshavn (Dänemark) und dem heimischen Ulzburg-Cup wartete das nächste sportliche Highlight auf die Mannschaft um Trainer Marcel Lother.

Es ging nach Norwegen zum Leroy Bergen Cup, unserem Kooperationspartner.

Am Mittwoch dem 26.7. trafen sich Spieler, Trainer und der Betreuer der 1.Damen Stefan Schubert um 12:45 Uhr und machten sich in zwei Kleinbussen auf den Weg.

Erstes Ziel war Hirthals an der Spitze Dänemarks. Zwischendurch wurden ausreichend Pausen gemacht. Hierfür wurden die vom Roespaette-Cup bekannten Rastplätze entlang der Autobahn genutzt. Am Zwischenziel angekommen warteten wir nun auf die Fähre die uns nach Kristiansand bringen sollte. Während der Fahrt wurden die Akkus für den zweiten Abschnitt der Tour aufgeladen.

Um Mitternacht angekommen in Kristiansand kam dann für die Mannschaft die erste kleine Überraschung. Trotz der späten Uhrzeit, war es noch hell in Norwegen. Die Route nach Bergen führte uns durch die Berge des Landes. Während des Trips war es nun von Vorteil für alle die noch wach waren, dass es nicht dunkel wurde. Nicht nur die Aussicht auf die Berge (auf den Gipfeln lag noch Schnee), Täler und Fjorde war atemberaubend, es wurden auch Biber, Elche gesichtet. Ein kurzer Schreckmoment kam auf, als mitten auf der Straße eine Herde Ziegen ihr Nachtlager aufgeschlagen hatte. Die Ziegen bewiesen, dass sie einen tiefen Schlaf hatten, denn erst mit kurzem Abstand erwachten die Tiere und machten mehr oder weniger freiwillig Platz. Aber wer kann einem das um diese Uhrzeit verdenken. ;)

Angekommen in Bergen ging es direkt zum Turnierort und es wurde gefrühstückt. Anschließend ging es in die Unterkunft wo Luftmatratzen, Feldbetten und Co. Aufgebaut wurden. Dann wurde erst einmal Schlaf nachgeholt. Um 15 Uhr klingelte jedoch schon wieder der Wecker, denn es Stand noch das erste Gruppenspiel gegen Sotra SK an. Unser Torwart Adrian kam exakt 8 Minuten vor Anpfiff auf den Platz. Er kam nämlich mit dem Flugzeug nach und wurde vom Veranstalter vom Flughafen abgeholt und direkt aufs Spielfeld gebracht.  Das Spiel ging nach gutem Start ins Spiel leider mit 5 Toren verloren. Wenn man jedoch die Strapazen des Tages bedenkt, war das Ergebnis vollkommen in Ordnung.

Als die Mannschaft nach der Dusche zum Abendessen wollte, kam der nächste Kulturschock. Die Essenszeit war um 18:00 Uhr nämlich schon beendet. Der Blick auf die Uhr sagte uns, dass wir 5 Minuten zu spät waren. Jedoch bekamen wir noch eine große Portion, die wir dankend annahmen.

Während des Essens lief im Hintergrund Musik. Da wir die einzige deutsche Mannschaft waren spielten wir meistens deutsche Lieder die gute Laune in der Mannschaft verbreiteten und die Strapazen des Tages vergessen ließ. Natürlich zog das die Blicke der Gastgeber und Mannschaften auf uns. Diese waren aufgrund der guten Laune die wir verbreiteten auch nicht abgeneigt bei dem einen oder anderen Tänzchen einzusteigen und mitzumachen.

Nachdem wir nach der leider etwas enttäuschende Eröffnungsfeier in der Unterkunft ankamen wurden nicht die Handys gezückt sondern es wurde sich zusammengesetzt und Karten gespielt. Um Mitternacht waren jedoch alle schon wieder in den Betten und schliefen.

Am nächsten Tag standen zwei Gruppenspiele an. Da diese jedoch erst am Nachmittag waren hatten Stefan und Marcel einen weiteren Programmpunkt auf die Tagesordnung gesetzt. Es ging in Stadt um sich den Hafen und die alten Gebäude aus der Hansezeit anzuschauen. Nachdem wir einen Parkplatz gefunden hatte (was gar nicht so einfach war) ging es als Mannschaft durch die Stadt. Neben den besagten Gebäuden ging es auch über den kleinen aber feinen Fischmarkt. Dort probierten wir auch örtliche Delikatessen wie Wurst aus Rentier, Elch oder auch Wal. Vor Ort wurde auch die Zeit für das obligatorische Mannschaftsfoto genutzt.

Danach ging es zum Mittagessen wieder zum Turnierdorf. Nach dem Essen wurde sich auf das erste Spiel vorbereitet. Es ging im ersten Spiel gegen Bjornar. Das Spiel war ein Spiel auf Augenhöhe, jedoch trafen wir ein paar falsche Entscheidungen zu viel, sodass wir das Spiel mit 12:8 verloren ging.

Nach dem Spiel wurden die Defizite angesprochen und nochmal genau gesagt worum es bei diesem Turnier ging: Möglichst viel Spaß haben und einfach frei aufspielen. Der Erfolg würde dann von ganz alleine kommen. Genauso sollte es auch kommen.

Im zweiten Spiel des Tages trafen wir auf die Mannschaft von Gneist Elite. Diese war fast ausschließlich mit Spielern des Jahrgangs 2000 besetzt. Jedoch zeigten unsere Jungs einfach mal wie viel Spaß Handball spielen machen kann. Es klappte, bis auf den Abschluss, fast alles. Die Pässe wurden perfekt gespielt, die Abwehr stand hervorragend und das Umschaltverhalten klappte wie es trainiert wurde. Einzig die Abschlussschwäche verhinderte einen höheren Sieg. Jedoch war das beim 17:7 Sieg zweitrangig.

Den Abend verbrachten wir bei den All-Star Spielen der Jahrgänge der weiblichen C und männlichen B. Danach ging es für den kleinen Hunger noch einmal zu McDonalds. Was bei den Strecken die man vor Ort zurücklegen muss einem kleinen Kurztrip nahe kam. In der Unterkunft wurde noch ein wenig Basketball oder Fußball gespielt. Nachdem alle Spieler wieder im Klassenraum waren, wurde wieder ein wenig Karten gespielt.

Am Samstag ging es im letzten Gruppenspiel gegen den Gastgeber aus Fyllingen/Bergen. Der mit Abstand stärkste Gegner des Turniers forderte uns die kompletten 30 Minuten Spielzeit. Wir knüpften jedoch an die Leistung des Vortages an und hielten sehr gut mit. Am Ende hieß es 13:14 für Fyllingen, was jedoch keinen großartig betrübte, da man wusste wen man als Gegner hatte.

Nun ging es im Viertelfinale erneut gegen Gneist Elite. Obwohl wir wussten, was uns erwarten würde kamen wir nicht so gut ins Spiel. In der Halbzeit gab es dann kurze und präzise Ansagen seitens des Trainers. Diese fruchteten uns endlich waren wir im Spiel, welches wir am Ende 14:12 gewannen.

Somit hieß es: Halbfinale !!

Gegner im Halbfinale war wieder der Gastgeber aus Fyllingen. Es entwickelte sich wieder ein sehr gutes Handballspiel da beide Mannschaften ihr volles Pensum abgerufen haben. Leider waren die Schiedsrichter diesem körperlich harten aber fairem Spiel nicht gewachsen und verteilten, teilweise unnötige Zeitstrafen. Somit wurde beiden Teams ein wenig der Rhythmus genommen. Am Ende stand es 18:16 für Fyllingen.

Nach der ersten Enttäuschung waren aber alle Jungs froh über das sportlich Erreichte. Da wir am Sonntag schon auf dem Rückweg sein sollten, konnten wir das Spiel um Platz 3 nicht spielen. Somit sind wir offiziell Vierter geworden.

Unser Highlight kam jedoch am Samstag Abend in der Unterkunft. Wir wurden von Dale IL als Dankeschön für ein kurzfristig abgehaltenes Testspiel vor dem Ulzburg-Cup zum Grillen eingeladen. Also tummelten sich am Abend die Spieler, Stefan und Marcel unter die Mannschaften von Dale IL.

Es gab Burger und Würstchen, die sich jeder Spieler selbst zusammenstellen konnte. Nach dem Essen war ein Großteil der Mannschaft auf dem Fußballplatz verschwunden um dort ein kleines Spiel gegen die weibliche B von Dale abzuhalten.

Während die Jungs beim Fußball waren, mischten sich Stefan und Marcel unter die Trainer und Betreuer von Dale IL um sich auszutauschen und gegenseitig kennenzulernen.

Am Sonntag hieß es um 6:00 Uhr aufstehen, da um 7:00 Uhr die Abfahrt mit dem Ziel Henstedt-Ulzburg. Auf dem Rückweg waren Spieler so kaputt, dass sie die meiste Zeit schliefen.

In Kolding wurde noch einmal ein Zwischenstopp bei McDonalds gemacht wo es endlich Abendessen gab.

Die Mannschaft erreichte dann in der Nacht von Sonntag auf Montag gegen 1:30 das Alstergymnasium wo die Spieler dann abgeholt wurden.

Stefan und Marcel brachten dann noch die Kleinbusse zurück zum Autohaus Wichert.

Als Fazit kann man nur sagen, dass sich die Trip nach Bergen in allen Belangen gelungen. Nicht nur sportlich hat uns das Turnier weitergebracht sondern auch die Eindrücke von Land und Leute waren beeindruckend. Natürlich ist das Team somit auch noch weiter zusammengewachsen.

Ein großes Dankeschön geht noch einmal an Stefan ohne den der ganze Trip nicht so reibungslos abgelaufen wäre. VIELEN DANK STEFAN!

Ansonsten bleibt uns nur zu sagen: Bergen 2020 – wir sind dabei!

Eure männliche Jugend A

1. Damen - 3. Liga Nord

Frankfurter HCFrogs-Ladies

14.9.1916:00 Uhr

Frogs-LadiesTV Oyten

21.9.201918:00 Uhr

Frogs-LadiesBuxtehude 2

3.10.1918:00 Uhr

HG OKTFrogs-Ladies

26.10.1917:30 Uhr

Frogs-LadiesScala

2.11.1918:00 Uhr

Frogs-LadiesTSV Wattenbek

9.11.1918:00 Uhr

Hannoverscher SCFrogs-Ladies

17.11.1913:30 Uhr

JörlFrogs-Ladies

23.11.1916:45 Uhr

Frogs-LadiesOldenburg 2

30.11.1918:00 Uhr

MTV HeideFrogs-Ladies

7.12.1917:00 UHr

Frogs-LadiesHann.-Badenstedt

14.12.1918:00 Uhr

Frogs-LadiesFrankfurter HC

11.01.2018:00 Uhr

ScalaFrogs-Ladies

19.01.2016:00 Uhr

TV OytenFrogs-Ladies

26.01.2015:00 Uhr

Buxtehude 2Frogs-Ladies

08.02.2016:00 Uhr

Frogs-LadiesHannoverscher HC

15.02.2018:00 Uhr

Frogs-LadiesHG OKT

29.02.2018:00 Uhr

TSV WattenbekFrogs-Ladies

15.03.2017:00 Uhr

Frogs-LadiesJörl

28.03.2018:00 Uhr

Oldenburg 2Frogs-Ladies

04.04.2016:30 Uhr

Frogs-LadiesMTV Heide

18.04.2018:00 Uhr

Hann.-DadenstedtFrogs-Ladies

26.04.2015:00 Uhr

Gesamter Spielplan

Mehr Infos in der Community!